Rinickis Fernsehpreis

Welch ein Affront. Ich habe es nicht gesehen, ich habe davon gelesen – das unterstreicht genau jenen Umstand, den unser guter Herr R.-R. ankreidet: Man kann einfach nicht mehr fernsehen, da läuft nur noch „Blödsinn“. Auch und vor allem auf dem ZDF – nur auf Arte oder 3sat laufe noch manchmal eine gute Sendung, so wird Ranicki zitiert. Und dieser Satz könnte wörtlich von mir stammen. Ein wahres Wort.
Nun stellt sich natürlich die Frage ob all das inzseniert gewesen, lediglich ein Vorlauf zu einer neuen Sendung unter Beteiligung von R.-R. ist. Doch ob ein 88jähriger von allen Medien so titulierter „Medienpapst“ so etwas überhaupt nötig hätte, ist anzuzweifeln. Vielmehr zeigt die Reaktion des ZDF wie marktwirtschaftliche Strukturen funktionieren. Gegenstimmen werden absorbiert, produziert und dann vermarktet. Zumindest wird das Versucht. Ansonsten müsste man die Kritik ja tatsächlich einmal ernst nehmen. Das wäre jedoch fatal, würde man Wert auf nur einen Funken Anspruch oder gar Bildungsauftrag legen, könnte man das Programm des ZDF auf 90 Minuten Sendezeit täglich zusammenstreichen. Und das würde dann wahrscheinlich keiner mehr sehen wollen. Anders als die große Fernsehpreisgala, die wird heute wohl jeder sehen wollen. Auch dank mir, leider.

Dieser Beitrag wurde unter aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.