Archiv der Kategorie: in aller Kuerze

Bürgerharnisch

Ob wir vornehm Schlips und Kragen, Nieten oder Kopftuch tragen, flache Stiefel oder Schuh’; Ob wir Andachtsmessen lesen, Oder stehen hinterm Tresen – Das tut nichts, tut nichts dazu. Ob wir Paragraphen reiten, Oder Unternehmen leiten ihren Umsatzzielen zu; Ob … Weiterlesen

Veröffentlicht unter in aller Kuerze | Verschlagwortet mit , , , , , , | 1 Kommentar

Maria

Du siehst dich um und denkst, das wird doch alles wird im Elend enden. Du siehst um dich herum die Welt das ganze Elend siehst und lässt es dabei lieber gleich bewenden Singst deine Widerlieder, wieder singst du wider, immer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Autolyse, in aller Kuerze, Postpeotik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 1 Kommentar

Apathie

Hast dich aufs letzte Lager gelegt, kein Wort für die Welt mehr, keine Träne. Dein Auge ruht. Der Atem geht, stumm. Was soll man tun? Wie trösten, nun? Nichts bleibt zu sagen, und mit dem Leben, stirbt jedes Fragen.

Veröffentlicht unter in aller Kuerze | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Arkadiens Kohl

Ich nahm die Weisung auf das andre Leben, Ewigklar und spiegelrein und eben Und mein dummes Herz blüht auf, duldet mutig, als wüsst es nicht: Wollust ward dem Wurm gegeben Junger Mensch irgendwo, in dem etwas aufsteigt, Von der Freiheit … Weiterlesen

Veröffentlicht unter aktuelles, in aller Kuerze | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Imperative

Steck dir die Finger in die Ohren, höre es dröhnen. Horch danach, es vertreibt die Gedanken. Konzentrier dich darauf, spüre den Puls; spür wie dein Herz dich schlägt, immer und immer wieder. Gib dich dem hin, es vertreibt die Gedanken. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Autolyse, in aller Kuerze | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar