Archiv der Kategorie: Zur Sache selbst

Henker

Das Bild zeigt Cesare Battisti nach seiner Gefangenname durch Österreichische Truppen im dritten Jahr des großen Krieges. Lässig, stolz und in Ketten. Der Mann, dem in Italien Straßen, Plätze und Schulen gewidmet sind, von dem monumentale Statuen errichtet wurden, sieht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Zur Sache selbst | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Das Logo vom Deutschen Buchpreis sieht irgendwie aus wie ein Hitlerbart und das ist ok so.

Der Autor ist ca. 200 Jahre tot und lebte niemals in Berlin. Wer solche Bücher kauft, ist ein Idiot. Es gibt so viele junge Autoreninnen da draußen, die schreiben wichtige Bücher über aktuelle Fragestellungen in einer authentischen Sprache und sehen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter aktuelles, Experimentelle Metaphorik, medienkritik, Postpeotik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

mailto:abo@zeit.de

  Das Feuilleton ist tiefgründig wie ein Haiku, dessen Ende: Hurz.  

Veröffentlicht unter medienkritik, Postpeotik | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar

Festrede zum 145. Reichsgründungstag 2016

Meine Herren, auch wenn es sich anböte, angesichts des feierlichen Jubiläums wie gewohnt freudig auf die Erfolgsgeschichte der Vergangenheit zu blicken, komme ich doch nicht umhin, angesichts jüngster Ereignisse und Tendenzen meine tiefe Sorge um unser aller Deutschland zum Ausdruck … Weiterlesen

Veröffentlicht unter aktuelles, Politik im Fokus, Zur Sache selbst | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Konjunkturprogramm Flüchtlingskrise

Manchmal muss man ja staunen, wie unbemerkt, ja quasi im Geheimen große Entwicklungen vonstattengehen. Da wird eines der größten Konjunkturprogramme für den Mittelstand auf den Weg gebracht, das Deutschland seit Kriegsende gesehen hat und fast keiner merkt es. Im Gegenteil, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter medienkritik, Politik im Fokus, Zur Sache selbst | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar