Monatsarchive: September 2007

Nemesis

Für ein paar Tage oder gar eine woche wird hier womöglich nichts passieren, da ich der temporären Selbstauslöschung fröhnen werde. Ich bitte dies zu entschuldigen.

Veröffentlicht unter Wartung | Hinterlasse einen Kommentar

lac muliebre [Weibermilch]

Getrieben werden durch die Nacht, getränkt, geschunden, aufgetakelt. Schon aus dem Antlitz blickt das „Leibgesicht, das Afternahe“, [eingeatmet, angespuckt], gespreizt, gesprenkelt, ausgewaschen, nur niemals ausgetrockent, in dem Sud der Nächte, die frei noch sind, noch fast Romantik, wenn nur das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Marginalien | Hinterlasse einen Kommentar

Schlaf gut

Oft ist es gar nicht die Erschöpfung, die einen ins Bett treibt, sondern die Frustration über das wach sein, dieses Vertun und Verdrängen, das einen sich zudecken lässt, ins Kuschlige gleiten; die Einsamkeit, die einen nicht bis in die Träume … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Autolyse | Hinterlasse einen Kommentar

Dropout Boogie

Nichts Halbes und nichts Ganzes, wie Rosé, nur ein Gesöff ohne rechte Aussage. Aber er passt zu dem Licht, in das ich mich tauche. Darin sieht man die Augenringe nicht so sehr, die Hautunreinheiten. Hier mache ich meine Liegestütz, meine … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Autolyse | Hinterlasse einen Kommentar

Mittwoch

Ich bin müde, aber wach; reihe kleine Steinchen aneinander, doch noch ergibt sich kein Bild, kein Muster. Ich versuche nicht all zu weit zu blicken, die Zukunft weg zu halten, mich auf die nächsten Wochen zu konzentrieren, die Schönes versprechen. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Marginalien | Hinterlasse einen Kommentar