Monatsarchive: April 2008

Der Tag vor dem Tag der Arbeit

Student zu sein bedeutet auch mittchwochs in der Frühe mit einem breiten Grinsen an einer Pendlerrute entlang durchs Grüne zu laufen und sich einfach mal etwas genauer anzusehen, woran so viele so oft achtlos vorbei rauschen….

Veröffentlicht unter Marginalien | Hinterlasse einen Kommentar

Acclamatio behufs anno jubilaei eines gewissen Herrn.

Was ließe sich groß über Geburtstage sagen? Nur, dass man sich selbst wohl kaum noch an das gefeierte Ereignis erinnern kann — man will es schlichtweg gar nicht. Und man will nicht daran erinnert werden, mit all seinen Implikationen. Tempus … Weiterlesen

Veröffentlicht unter aktuelles | Hinterlasse einen Kommentar

Lückenfüllbüßer

Seltsamerweise habe ich die letzten Tage und wohl auch die kommenden recht viele Verpflichtungen. Seltsamerweise komme ich vielen dieser auch nach. Das dörrt den/das Blog aus. Zum Ausgleich hier ein kleines Schmankerl, die offensichtlich beste Filmsequenz, die es je gegeben … Weiterlesen

Veröffentlicht unter nun zu etwas ganz anderem ... | Hinterlasse einen Kommentar

Lückenfüllbüßer

Seltsamerweise habe ich die letzten Tage und wohl auch die kommenden recht viele Verpflichtungen. Seltsamerweise komme ich vielen dieser auch nach. Das dörrt den/das Blog aus. Zum Ausgleich hier ein kleines Schmankerl, die offensichtlich beste Filmsequenz, die es je gegeben … Weiterlesen

Veröffentlicht unter nun zu etwas ganz anderem ... | Hinterlasse einen Kommentar

Being punk but can’t misbehave

Drüben auf dem Hügel mitten im Dorf stand die kleine Kirche schon seit Jahrhunderten. Soviel war sicher. Das Mittelschiff, dessen steinerner Boden angenehm kühl blieb, war angefüllt mit Generationen hölzerner Bänke. Über diesen erhob sich eine lichte Kuppel, die noch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Marginalien | Hinterlasse einen Kommentar