Schlagwort-Archive: Leben

Maria

Du siehst dich um und denkst, das wird doch alles wird im Elend enden. Du siehst um dich herum die Welt das ganze Elend siehst und lässt es dabei lieber gleich bewenden Singst deine Widerlieder, wieder singst du wider, immer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Autolyse, in aller Kuerze, Postpeotik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 1 Kommentar

Arkadiens Kohl

Ich nahm die Weisung auf das andre Leben, Ewigklar und spiegelrein und eben Und mein dummes Herz blüht auf, duldet mutig, als wüsst es nicht: Wollust ward dem Wurm gegeben Junger Mensch irgendwo, in dem etwas aufsteigt, Von der Freiheit … Weiterlesen

Veröffentlicht unter aktuelles, in aller Kuerze | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

intransitiv

Der Strick machte ein knartschendes Geräusch, als er zweimal kräftig an ihm zog. Der war fest. Das war sicher. Er konnte zwar auf dem großen Dachbalken etwas nach links und rechts rutschen, aber das pendelte sich schon ein, bestimmt, dachte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Autopoiesis, Marginalien | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Frühling (redux)

Mir sprießen wirre Reime, Herzverwesungskeime, ein Sichelmyrtensang. Es grünt an meinen Haaren. Mit zweiunddreißig Jahren, da wird ein Leben lang. Ich rauchte zu viel Benn. Ich hab mich blau gesoffen, mit Schiller lernt‘ ich Hoffen, mit Trakl schmiss ich hin. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter in aller Kuerze | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Das ganze Leben

Da steht ein Pult vor mir, rechteckig und mit buntem Plastik verkleidet. Auf dem Pult befinden sich sechs Knöpfe, in der Mitte liegt ein Schreibblock. Kein Stift. Links und rechts neben mir stehen  andere Leute an diesen Pulten und schauen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Experimentelle Metaphorik, Postpeotik | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar