Schlagwort-Archive: Schreiben

Die Funktion literatischer Autor-Rezipienten-Kommunikation in der spätkapitalistischen Gesellschaft

Kannst lesen, darfst schreiben, willst schreien, wirst schweigen.

Veröffentlicht unter Experimentelle Metaphorik, in aller Kuerze | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Das ganze Leben

Da steht ein Pult vor mir, rechteckig und mit buntem Plastik verkleidet. Auf dem Pult befinden sich sechs Knöpfe, in der Mitte liegt ein Schreibblock. Kein Stift. Links und rechts neben mir stehen  andere Leute an diesen Pulten und schauen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Experimentelle Metaphorik, Postpeotik | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Peep Show

Sie glauben doch nicht wirklich, dass das hier ein Happy End hat, oder? Also, das alles hier – jetzt mal im Ernst. Ich will Ihnen ja nicht zu nahe treten, aber zumindest da sind wir uns doch einig. Halten Sie … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fortsetzung folgt, Marginalien | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

September

Knochen. Da liegen Knochen frei. Fleisch darüber wie ein Schlaufenschal gelegt. Ich bin ja doch ein Connaisseur der Innenraumgestaltung. Leber dort, die Knoten hier im Darm zeugen von Stress und viel zu viel Café. Taste dich durchs Leben. Spürst du … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Postpeotik, Schreibblockade | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Bekenntnisse

Auf Holz klopfen, sich die Wimpern ausrupfen, Glück mitnehmen, wo es geht. Ich kann es gebrauchen, sind doch Entscheidungen zu treffen. Nicht, dass ich die Wahl hätte. Aber man kann sich immer noch dagegen entscheiden, wogegen auch immer. Die letzte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Experimentelle Metaphorik, Marginalien, Postpeotik | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar