Die Zukunft ist deutsch!

Folgende Rede wurde anlässlich des 142. Reichsgründungstages gehalten im Herrenclub Hansa zu Münster in Westfalen.

Meine Herren, ich brauche nun nicht weiter auf die glorreiche Vergangenheit unseres Vaterlandes eingehen – dieses Werk hat mein Vorredner in bester, ja ich möchte sogar sagen, in mannhafter Weise vollbracht. Es stellt sich angesichts dieser unserer Geschichte aber auch die Frage, was man aus ihr folgert. Und ich folgere aus ihr angesichts der aktuellen Entwicklungen in Deutschland und Europa eine ganz und gar positive Tendenz. Ich wage sogar zu sagen:

Freunde, die Zukunft ist deutsch.

Ich möchte deshalb euren Blick jetzt vor allem auf die aktuellen Erfolge im Streben um die Restauration der kulturellen und politischen Errungenschaften unserer Nation lenken, auf die Fundamente dieser, unserer deutschen Zukunft. Was haben wir gelitten? Jahre des Hohns und des Spotts mussten wir ertragen, wenn wir auch nur das Wort „deutsch“ in öffentlichen Debatten benutzten, wenn wir unsere Werte und Kulturgüter vor der Beliebigkeit einer „multikulturellen“ Verfallsgesellschaft verteidigen wollten. Spießbürger wurden wir genannt, schief angesehen wurden wir für die Mitgliedschaft in Studentenverbindungen oder Vertriebenenverbänden. Im Ausland lachte man über uns verklemmte Deutsche mit unserem übertriebenen Verständnis für Integrationsverweigerer und Sozialhilfeflüchtlinge.

Wer lacht jetzt, liebe Freunde? Die sicher nicht. Heute steht die Jugend Europas um Flugtickets an, weil sie alle sich nichts sehnlicher wünschen, als selbst deutsch zu werden. Ob in Spanien, in Frankreich und ja, selbst in Großbritannien schaut man wieder mit Staunen und mit Respekt über die Grenzen. Man überlegt sich, wie man es denn wohl genauso gut machen könne, wie man dasselbe erreichen könne, was wir hier, in Deutschland, erreicht haben.

Muss man nur die Löhne senken? Die Arbeiterrechte einschränken? Vielleicht ein paar Kürzungen bei dem arbeitsscheuen Gesindel vornehmen, bei den Alten? Freunde, ich sage euch: Deutschland ist nicht allein deshalb so erfolgreich, weil es sich endlich wieder von dem hohlen Ideal des sozialen Friedens verabschiedet hat. Deutschland ist so erfolgreich geworden, weil es endlich wieder deutsch denkt und weil es deutsch handelt. In diesem Denken und Handeln waren alle genannten Schritte nur die logische Konsequenz. Wer es verinnerlicht hat, der weiß, dass wo immer gespart wird, sparen wir für Deutschland. Wo immer jemand arbeitet, arbeiten wir für Deutschland. Und wo immer etwas geboren wird, gebiert Deutschland!

Meine Herren, ich bin mir sicher, dass alle hier Anwesenden in diesem Geiste übereinstimmen. Ich möchte aber noch einmal an die Verantwortung erinnern, die Sie als Deutsche für unser Land und Volk tragen. Gedenken Sie ihrer nicht nur an solch bierseligen und einträchtigen Abenden wie dem heutigen. Auch wenn Sie alle die Liebe zum deutschen Vaterlande teilen, so wissen doch manche auch, dass dies freilich keine einfache Beziehung ist. Wie das deutsche Weib, genauso spröde ist Deutschland. Da möchte man manchmal einfach seine Ruhe haben. Aber denkt daran: Wann immer sie euch braucht, ihr müsst euren Mann stehen. Wofür auch immer sie euch braucht, seid da. Und wenn es euch mal schwer fällt, Freunde, schließt die Augen, und denkt an Deutschland.

Dieser Beitrag wurde unter aktuelles, Politik im Fokus abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.