Monatsarchive: April 2009

Gedankenspiele

Seine Gedankenspiele waren immer recht morbide gewesen. Sie dachte da eher praktisch.

Veröffentlicht unter Autolyse, Experimentelle Metaphorik, Marginalien | Verschlagwortet mit , , , , , , | 1 Kommentar

Tagebuch (verwitwet)

Ich trug denn Müll hinaus, hinein. Ich ließ das Denken sein, Schluss aus. Der Waidmann Losung nennt, was man als Scheiße kennt. Wer da an Liebe denkt – hat’s raus.

Veröffentlicht unter in aller Kuerze, Marginalien, Postpeotik | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Der Gourmet

Das Verlieren lässt sich nur genießen, wenn man versucht es zu vermeiden. Dann aber, schmeichelt es. Bestätigt die Weltanschauung, hat man erst die passende. Ich bin ein Gourmet. Nehme kleine Bissen, nicht zu große Schlücke. Luxus heißt vergeuden zu können. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gonzosophische Lebenshilfe, in aller Kuerze, Minima Memoralia | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

schade, eigentlich

So’n Mann wie ich
ist eigentlich.

Veröffentlicht unter Autolyse, in aller Kuerze | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Frühling (gewidmet)

Mir sprießen wirre Reime,
Herzverwesungskeime,
Sichelmyrtensang.

Veröffentlicht unter aktuelles, Autolyse, Autopoiesis, in aller Kuerze, Postpeotik | Verschlagwortet mit , , , , | 4 Kommentare