Schlagwort-Archive: Zeit

Kritik

Es gibt genau zwei Arten von Leuten: Die eine sieht jemanden einen Zug versäumen und freut sich darüber, die andere sieht jemanden einen Zug versäumen und wird melancholisch. Beide Arten schreiben Texte. Keiner dieser Texte ist es wert, seine Zeit … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Experimentelle Metaphorik, Gonzosophische Lebenshilfe, Schreibblockade | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 1 Kommentar

mailto:abo@zeit.de

  Das Feuilleton ist tiefgründig wie ein Haiku, dessen Ende: Hurz.  

Veröffentlicht unter medienkritik, Postpeotik | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar

bloggen

Es wird Frühling. Das merkt man nicht zuletzt daran, dass mein Mitbewohner mir in letzter Zeit nur noch Fun-Facts zu dem angeblich größten Bordell in Europa erzählt, dem Pascha in Köln. Es gibt da wohl so etwas wie eine Transenetage. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Autopoiesis | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Erregung öffentlichen Ärgernisses

Glaukon: Wenn du, mein Sokrates, einen Staat von Schweinen anlegtest, womit sonst würdest du sie denn füttern, als damit? (Platon, Der Staat, 372 d) Das ist mein aktuelles Lieblingszitat, da ich es jeden Tag ein paar Mal anbringen könnte. Es … Weiterlesen

Veröffentlicht unter aktuelles, Zur Sache selbst | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 8 Kommentare

Momentan ist mehr nicht drin

Zorn, der keinen Adressaten trifft. Drogen ohne Bewusstsein. Verschwendete Mühen. Leerraum, Abraum zu füllen mit Gefühlen, gäbe es welche. Da wo Menschen aufeinanderprallen, in den Korridoren purer Verzweiflung. Und jemand findet doch sein Glück, so nennt er es. Doch dieser … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Autolyse, Nachtschicht, Schreibblockade | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 1 Kommentar