Schlagwort-Archive: Schreibblockade

Es geht um Mord

Es war an einem Samstag in Stapelholm, das liegt – wie man an der Aussprache des Anfangsbuchstabens erkennt – im hohen Norden, wo es so idyllisch und ruhig ist, dass man meinen könnte, die Natur selbst würde hier Wochenende halten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Marginalien, nun zu etwas ganz anderem ..., Selbstbehauptung | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Momentan ist mehr nicht drin

Zorn, der keinen Adressaten trifft. Drogen ohne Bewusstsein. Verschwendete Mühen. Leerraum, Abraum zu füllen mit Gefühlen, gäbe es welche. Da wo Menschen aufeinanderprallen, in den Korridoren purer Verzweiflung. Und jemand findet doch sein Glück, so nennt er es. Doch dieser … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Autolyse, Nachtschicht, Schreibblockade | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 1 Kommentar

Schließlich

Da, ein Wort, zeigt an den Mann. Er steht allein. Und neben ihm die Welt ist nichts, was nach dem Koitus zusammen hält. Wenn er selbst noch daran glaubt, ist es ein Wille bloß, der bald zerfällt. Er trinkt und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter aktuelles, Autolyse, Autopoiesis, Nachtschicht | Verschlagwortet mit , , , , | 2 Kommentare

Nicklichkeiten und Nichtigkeiten

Mein Leben ist eigentlich recht gut strukturiert. Entweder fürchte ich mich, bald an einer schrecklichen Krankheit zu sterben, oder ich denke über den Freitod als ultima ratio nach. Verbunden ist dies mit der zugehörigen Schlafstörung. Die Angst treibt einen nach … Weiterlesen

Veröffentlicht unter aktuelles, nun zu etwas ganz anderem ..., Schreibblockade | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Vom Schleck (Alltagslyrik III)

Lecken wollen Groß und Klein. Jedem fällt was Leckres ein. Doch man braucht schon ein Objekt, denn sonst würde nichts geleckt. So zum Beispiel Eis am Stiele, eine Kugel oder viele. Lecken können sich zwei Frauen, doch man sollte nicht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter aktuelles | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar