Schlagwort-Archive: Tränen

rau

Urbanes Wohnen, modernes Leben. Prekäre Gefühle an den Randzonen der Stadt. Man reibt sich an den rauen Wänden, der Wärme wegen wäre ich gerne ein Mensch geworden, was immer das noch heißt. Zwischen Einkaufsalleen und Flaniermeilen suche ich meine Gedanken … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Autopoiesis, Postpeotik | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wochen Ende

Moralischer Ekel eigenen Angaben folgender moralischer Ekel widert mich an. Letztlich jedoch, bin ich milde gestimmt. Betreibe Schlussverkauf. Entleert. Freigeräumt. Einen Absacker noch, vom frischgepressten Schierling. Die Hände auf dem Bauch gefaltet, die Hoffnung auch, gürte ich meinen Hals. Liebe … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Marginalien | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

keine Sentenz

Wozu braucht er so viele Nägel nur, mein Sarg?

Veröffentlicht unter aktuelles, Autolyse, Autopoiesis, in aller Kuerze, Schreibblockade | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Gedankenspiele

Seine Gedankenspiele waren immer recht morbide gewesen. Sie dachte da eher praktisch.

Veröffentlicht unter Autolyse, Experimentelle Metaphorik, Marginalien | Verschlagwortet mit , , , , , , | 1 Kommentar

er trägt

lesen, was keiner liest, schreiben, was keiner liest, leben, was keiner liebt, lieben, was keinen liebt ertragen, was keiner trägt

Veröffentlicht unter in aller Kuerze | Verschlagwortet mit , , , , | 4 Kommentare